42579 Heiligenhaus, Hauptstraße 206
02056 5829800
heiligenhaus@ekir.de

Friedhof

Unsere Evangelischen Friedhöfe

Welche Möglichkeiten der Beisetzung gibt es auf den evangelischen Friedhöfen?


Foto: Peter Wahlsdorf

Die Evangelische Kirchengemeinde Heiligenhaus besitzt zwei Friedhöfe: Den sogenannten Alten Friedhof an der Rheinlandstraße und den neueren großen an der Kettwiger Straße, wo auch die Kapelle steht.
Beide sind besonders schöne Friedhöfe und sind von der Innenstadt aus gut erreichbar. Auf beiden Friedhöfen gibt es unterschiedliche Grabarten beziehungsweise unterschiedliche Möglichkeiten einer Beisetzung für unsere Gemeindemitglieder.

Foto: Peter Wahlsdorf

Evangelischer Friedhof Kettwiger Straße
Hier gibt es die Möglichkeiten:
• Wahlgräber
• Reihengräber
• Rasengräber (Sarg)
• Urnen-Wahlgräber
• Urnen-Reihengräber (Stele)

Foto: Peter Wahlsdorf

Alter Evangelischer Friedhof Rheinlandstraße
Hier gibt es die Möglichkeiten:
• Wahlgräber
• Reihengräber
• Urnen-Wahlgräber
• Partnergräber (Urne)
• Stilles Grabfeld (Urne)


Wahlgräber: Bei Wahlgräbern kann man die Stelle des Grabes auf dem Friedhof wählen. Auch ist es möglich, eine Doppelgrabstelle bis hin zu einer Familiengruft zu wählen. Auf jeder Grabstelle kann entweder ein Sarg beigesetzt oder aber es können zwei Urnen beigesetzt werden, gegebenenfalls auch ein Sarg und über diesem bis zu zwei Urnen. Die Ruhezeit für das Einzel- oder Mehrfachwahlgrab beträgt 25 Jahre und kann danach für genau 10 Jahre verlängert werden. In einem Doppelwahlgrab wird neben dem evangelischen natürlich auch der katholische Ehepartner bzw. Verwandte beerdigt.

Reihengräber: Anders als bei den Wahlgräbern kann man den Platz des Grabes hier nicht wählen, sondern die Beisetzung findet auf einem vorgesehenen Feld der Reihe nach statt. Es gibt deshalb nur Einzelgräber, in denen ein Sarg beigesetzt wird, keine Doppelgräber. Die Ruhezeit beträgt 25 Jahre. Sie kann nicht verlängert werden.

Rasengräber (Sarg): In einem Teil des Friedhofs werden Sargbestattungen der Reihe nach durchgeführt. Das komplette Grab wird mit Rasen bedeckt und bis zum Ende der Ruhezeit 25 Jahre lang unterhalten. Es wird mit einer in den Boden eingelassenen Steinplatte, die den Namen des Verstorbenen trägt, gekennzeichnet.


Urnen-Wahlgräber: Bei einem Urnen-Wahlgrab kann man sich die Stelle auf dem Friedhof auswählen, und auch die Anzahl der zu belegenden Gräber ist beliebig (Doppelgrab …). Die Ruhezeit beträgt 25 Jahre und kann genau 10 Jahre verlängert werden. In einem Doppel-Urnenwahlgrab wird neben dem evangelischen natürlich auch der katholische Ehepartner bzw. Verwandte beerdigt.

Urnen-Reihengräber (Stele): Urnen werden der Reihe nach in einem Rasenfeld für etwa 20 Verstorbene beigesetzt, in dessen Mitte eine Stele steht. Sie wird der Jahreszeit entsprechend mit Blumen umpflanzt und trägt die Namen der Verstorbenen. Die Ruhezeit beträgt 25 Jahre und kann nicht verlängert werden.

Partnergräber (Urne): Dies sind quadratische Grabstellen, in deren Mitte ein zentrales Grabmal steht, das an die Verstorbenen erinnert. Hier finden Partner ihre letzte Ruhe, die auch ihr Leben zusammen verbracht haben. Jeweils zwei Urnen werden in einem separat gestalteten Teil der Grabstätte beigesetzt, die jahreszeitlich bepflanzt wird. Die zugewandte Seite des Grabmals wird für die Namensinschrift genutzt. Die Gestaltung der Grabstätte einschließlich des Grabmals und der Bepflanzung wird durch einen Dauer-Grabpflegevertrag geregelt.

Stilles Grabfeld (Urne): Hier werden die Urnen der Reihe nach beigesetzt, und jede Grabstelle bekommt eine Platte mit dem Namen des Verstorbenen. eine anonyme Bestattung lehnen wir als Christen ab. Außerdem gibt es einen zentralen Gedenkstein auf dem Feld. Die Ruhezeit beträgt 25 Jahre und kann nicht verlängert werden.


Weitere Informationen: Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an die Friedhofsgärtnerei Fernau wenden. Herr und Frau Fernau können Ihnen mit fachkundigen Informationen dienen und Ihnen z.B. Auskunft zu Grabgestaltung und -pflege, zu Kosten und zu rechtliche Fragen geben. Sie können die Fernaus in der Zeit von 9 -16 Uhr in der Friedhofgärtnerei an der Kettwiger Straße oder telefonisch unter der Nummer 02056/3570 erreichen. Eine weitere Möglichkeit sich über unsere Friedhöfe zu informieren finden Sie im Internet unter www.friedhoefe-niederberg.de

Foto: Peter Wahlsdorf

Foto: Peter Wahlsdorf